Presse

IWL auf der LogiMAT 2017 | Neue Studie veranschaulicht Trends bei Warehouse-Management-Systemen

Warehouse-Management-Systeme (WMS) zählen heute zur Grundausstattung eines jeden Lagers: Ohne die intelligente Steuerung aller Prozesse erfüllen Unternehmen die Anforderungen hinsichtlich einer effizienten Logistik nicht mehr. Doch worauf achten Firmen bei der Auswahl ihres Lagerverwaltungssystems? Welche Erwartungen haben Intralogistiker verschiedenster Branchen an ihre steuernden Systeme? Und wie sieht das WMS der Zukunft aus? Diese Fragen beantwortet die IWL AG in ihrer neuesten Intralogistikstudie. Die Ergebnisse präsentieren die Logistikberater auf der LogiMAT in Halle 3, Stand 3C01.

IWL untersucht regelmäßig die neuesten Trends und Entwicklungen in der Logistik. Die Leistungsfähigkeit von Warehouse-Management-Systemen wird dabei immer mehr zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor. Deshalb hat das Ulmer Beratungshaus die wichtigsten Anforderungen an WMS in seiner aktuellen Studie zusammengefasst. Die Ergebnisse bindet IWL aktiv in die eigene Suchmaschine „wmsfinder.com“ ein.
 
Entscheidende Einflussfaktoren im Fokus
Für die Erhebung hat IWL Experten aus 20 Unternehmen mit umfangreicher Intralogistik befragt. Ein überraschendes Ergebnis ist, dass die Hälfte aller Studienteilnehmer ihre bestehende Software zeitnah ersetzen möchte. Die Befragung veranschaulicht zudem, welche Faktoren für Unternehmen bei der Auswahl eines Lagerverwaltungssystems eine entscheidende Rolle spielen. Darüber hinaus stellt die Ulmer Logistikberatung aktuelle Referenzprojekte aus unterschiedlichsten Branchen wie Handel, Logistikdienstleistungen und Automotive vor.

 IWL_-_PM_LogiMAT_2017_Endversion_061216.pdf

 

IWL PM LogiMAT 2017 Ralph Ehmann