Aluid Pharma GmbH & Co. KG

Die ALIUD PHARMA GmbH & Co. KG mit Sitz in Laichingen vertreibt pharmazeutische Produkte in Deutschland und Osteuropa. ALIUD PHARMA ist eine 100 %-ige Tochter der STADA Arzneimittel AG. Das Unternehmen, 1986 von Egon F. Siebein gegründet und seit 2003 von Dr. Ralf Siebein geführt, verfolgt das Ziel, qualitativ hochwertige Generika zu wesentlich günstigeren Preisen als die Wettbewerber anzubieten.

Grundlage des Erfolges ist die spezifische Vertriebsstrategie, die ohne kostenintensiven Außendienst auskommt. Ärzte und Apotheken werden mit Mustern und Informationen per Direktmail erreicht. Der Erfolg bestätigte die Gründeridee.
Permanente Steigerungsraten ließen das Unternehmen trotz straffer betrieblicher Abläufe in Verwaltung und Logistik rasch an die räumlichen Grenzen wachsen.


Die Konzeption

Aliud GmbH & Co. KG
Bürogebäude

 

In der Vergangenheit waren Verwaltung und Logistik räumlich voneinander getrennt; in angemieteten Flächen wurden Bestände gelagert und Kundenaufträge bearbeitet. Im Sinne einer optimalen Kundenversorgung wurde am Verwaltungssitz neben der Büroerweiterung eine effiziente Kommissionierung und Versandabwicklung konzipiert. Die reine Lagerung von Vorratsbeständen wurde einem externen Dienstleister übergeben. Die neue Logistik gründet auf drei Säulen:

  • Alle Wareneingänge erfolgen beim Dienstleister, Bestände werden bis zur QS-Freigabe dort gelagert
  • Nur geprüfte Ware wird weitgehend tagesgenau ins eigene Palettenlager übernommen
  • Das komplette Artikelsortiment steht in der Kommissionierung zur schnellstmöglichen Auftragsbearbeitung zur Verfügung

Die Vorteile:

  • Wirtschaftliche Erweiterung der Büroflächen am Verwaltungssitz
  • Räumliche Zusammenlegung von Verwaltung und Logistik auf eigenen Grundstücken
  • Effizienzsteigerung in den logistischen Abläufen
  • Steigerung des logistischen Servicegrades bezüglich Lieferqualität und Schnelligkeit

Die Lösung

Aliud GmbH & Co. KG
Bürogebäude
Palettenlager
Palettenlager


Archivanlage
Archivanlage
Kommissionierzone
Kommissionierzone

Büroerweiterung
Durch den dreigeschossigen Anbau an das bestehende Verwaltungsgebäude konnten die nutzbaren Büroflächen annähernd verdoppelt werden. Hierzu wurden u. a. Archivfunktionen konsequent in preiswertere Logistikflächen verlagert und mit raumsparender Technik ausgestattet.
Markantes Merkmal des Neubaus ist das großzügige Treppenhaus. Der integrierte Personenaufzug trägt der behindertengerechten Bauweise Rechnung. Der Musterversand konnte durch diese Maßnahmen in neuen Räumen erweitert und vollkommen neu gestaltet werden.

Palettenlager
Die Verlagerung der Vorratsbestände zum Dienstleister entlastet das eigene Palettenlager auf einen Minimalvorrat. Dieser dient einerseits als Nachschub für die Kommissionierung von Anbruchmengen, sowie zum Versand von ganzen Umkartons bei der Bestellung von Großmengen. Das Palettenlager wird mit zwei induktiv geführten Schmalgang-Kommissionierstaplern bedient.
ALIUD PHARMA hat im Rahmen des Projektes mit allen Lieferanten standardisierte Kartonabmessungen, Lagenbilder und Palettenhöhen vereinbart, dies erleichtert das Handling im Lager und ermöglicht eine volumenoptimale Dimensionierung der Durchlaufregalanlage. Leere Lieferkartons können außerdem ressourcenschonend als Versandkartons wiederverwendet werden.

Kommissionierung
Herzstück der Logistikabwicklung ist die Anbruchkommissionierung – hier werden mit minimalen Auftragsdurchlaufzeiten alle Einzelpackungen versandfertig gepackt. Volumenoptimierte Versandkartons laufen barcodiert über Förderstrecken in die jeweiligen Kommissionierzonen. Unterstützt durch eine Pick-by-Light-Anlage wird von Ganzpaletten oder aus Durchlaufkanälen direkt in den Versandkarton gepackt. Vollständig kommissionierte Kartons laufen zur Sendungskontrolle über eine Waage, bevor die Packstücke – mit Lieferschein und Rechnung versehen – verschlossen werden. Nach der Umreifung werden die Kartons je nach Versandart sortiert, abgestapelt und dem Versandbereich übergeben. Kleinsendungen werden zum Versand auf Mischpaletten gesammelt. Bei Großaufträgen erfolgt die Konsolidierung von Ganzkartons aus dem Palettenlager mit den Kleinmengen aus dem Anbruchbereich.

DV-Systeme
Logistisches Leistungsvermögen heißt heute auch sichere, schnelle und effiziente Systemunterstützung. Um dies zu gewährleisten wurden moderne Serverarchitekturen eingerichtet, welche die verschiedenen Systemkomponenten in Einklang bringen. Zur Steuerung der Fördertechnik und der Pick-by-Light-Anlage wurde ein Materialflusssystem eingerichtet. Das bestehende Warenwirtschaftssystem wurde zur Abbildung der logistischen Anforderungen und Funktionen angepasst und erweitert. Die wesentlichen neuen Funktionsbausteine sind:

  • Erweiterung der Stammdatenfunktionalität
  • Bestandsverwaltung, Wareneingangs- und Kommissionierabwicklung aller Lagerbereiche inkl. des Außenlagers
  • Splittung von Auftragspositionen auf mehrere Kommissionierbereiche und Zuordnung von Auftragstypen zu definierten Zonen und Kommissionierhilfsmitteln
  • Packstückoptimierung, d. h. Volumenvorabberechnung zur Realisierung des Pick- & Pack-Verfahrens
  • Druck von Versandpapieren inklusive Rechnung und Versand-Etiketten in der Abwicklungskette auf IST-Datenbasis
  • Umfangreiche Leitstandsfunktionen zur Steuerung und Auswertung
  • Kommissionierung / Nachschub / Ein-, Um- und Auslagerung über Datenfunk
  • Archivierung von chargen- und sendungsrelevanten Daten

Neben den logistischen Anpassungen wurden Erweiterungen realisiert wie:

  • Einbindung des ALIUD Internetkataloges
  • Verwaltung von Rückstellmustern

Archiv
Aliud Pharma lagert Akten und Rückstellmuster auch für die Stada Gruppe. Für die selten benötigten Akten und Rückstellmuster wurde in die Lagerhalle eine Stahlbühne mit Verschieberegalen integriert. Dort finden ca. 25.000 Aktenordner und 4.000 Kisten mit Rückstellmustern Platz.

 

Der Nutzen

Aliud GmbH & Co. KG
Packplatz

  • Minimierung der variablen Logistikkosten durch effiziente Techniken und Abläufe
  • Minimierung der logistischen Fixkosten durch Outsourcing
  • Steigerung der Kommissionierleistung je Mitarbeiter
  • Einfache Einarbeitung neuer Mitarbeiter durch Systemunterstützung und Benutzerführung
  • Effektive, ergonomische Gestaltung der Arbeitsplätze
  • Kapazitätsreserven durch flexiblen Personaleinsatz und Anpassung der täglichen Arbeitszeit
  • Steigerung der Datentransparenz durch Vernetzung aller Prozesse in Echtzeit
  • Reduzierung der Fehlerraten im Kommissionierprozess
  • Einsparungen in der Retourenbearbeitung
  • Reduzierung der Auftragsdurchlaufzeiten, rasche Bearbeitung von Eilbestellungen
  • Steigerung des Servicegrades in der Belieferung
  • Weiterer Ausbau des Internethandels
  • Erhalt des positiven Preis- /Leistungsverhältnisses von ALIUD Produkten

Leistungen IWL

  • Konzept zur Standortbebauung
  • Planung der Außenanlagen und der strategischen Erweiterungsmöglichkeiten
  • Vorauswahl des Logistikdienstleisters
  • Neugestaltung der Mitarbeiterparkplätze sowie der Anliefer- und Verladezonen
  • Betreuung aller baulichen und technischen Gewerke vom Entwurf bis zur erfolgreichen Inbetriebnahme
  • Definition aller logistischen Abläufe als Pflichtenheft für die erforderlichen Systemanpassungen

Beteiligte Firmen

IWL Logo     IWL AG
Hörvelsinger Weg 62/1, 89081 Ulm, Tel.: +49 (0) 7 31.1 40 50-0, Fax: +49 (0) 7 31.1 40 50-50
Internet: www.iwl.de, E-Mail: info(at)iwl.de
       
striebel     STRIEBEL Creativbau GmbH
Schillerstraße 29, 89150 Laichingen, Tel.: +49 (0) 73 33.30 71, Fax: +49 (0) 73 33.30 75
Internet www.striebel-bau.de, E-Mail info(at)striebel-bau.de
       
lippert     J. Lippert GmbH & Co. KG - Förder- und Automatisierungstechnik
Böttgerstraße 46, 92690 Pressath, Tel.: +49 (0) 96 44.67-0, Fax: +49 (0) 96 44.81 19
Internet: www.lippert.de, E-Mail: lippert(at)lippert.de
       
kbs     KBS Industrieelektronik GmbH
Burkheimer Straße 3, 79111 Freiburg, Tel.: +49 (0) 7 61.4 52 55-0, Fax: +49 (0) 7 61.4 52 55-0
Internet www.kbs-gmbh.de, E-Mail kbs(at)kbs-gmbh.de

Erweiterung

Neue Kommissioniergänge im Musterversand - 1
Neue Kommissioniergänge
im Musterversand - 1

Neue Kommissioniergänge im Musterversand - 2
Neue Kommissioniergänge
im Musterversand - 2

Büroaufstockung Ebene 4
Büroaufstockung Ebene 4

Bereitstellung Musterversand
Bereitstellung Musterversand

Erweiterung der Pharmalogistik ALIUD PHARMA GmbH & Co. KG

Die ALIUD PHARMA GmbH & Co. KG mit Sitz in Laichingen vertreibt pharmazeutische Produkte in Deutschland und Osteuropa. ALIUD PHARMA ist eine 100%-ige Tochter der STADA Arzneimittel AG. Kaum 3 Jahre nach der Neuordnung der gesamten Pharmalogistik realisierte Aliud die erste Erweiterungsstufe.

Die Situation
Die kontinuierliche Ausweitung des Produktspektrums hatte die bestehende Kommissionieranlage an die räumlichen Grenzen geführt, in gleicher Weise wurde das Vorratslager für Ganzpaletten zum Engpass.

Die Lösung
Während die logistischen Strukturen innerhalb der bestehenden Gebäude erweiterbar waren, musste für die zusätzlichen Büroflächen das Verwaltungsgebäude um eine Etage aufgestockt werden. Zur Sicherstellung der permanent steigenden Anforderungen in der Logistikkette wurden im Rahmen der Umbauarbeiten alle Lager- und Kommissionierbereiche mit einer Kühlanlage ausgerüstet. Im Sinne einer zügigen Realisierung, bei laufendem Betrieb, wurde die Erweiterung mit den bewährten Partnern realisiert.

Kommissionierung
Durch den Einbau einer Podestanlage konnten die Bereitstellplätze der Kommissionieranlage um über 60% gesteigert werden. Die Verknüpfung der beiden Anlagenteile erfolgte über zwei neue Vertikalförderer. Auftragsstart, Kontroll- und Versandplätze waren im Basiskonzept bereits so dimensioniert, dass die Erweiterung ohne Eingriffe realisierbar war. Durch die Bühnenanlage konnte die Zahl der Bereitstellplätze für Top A-Artikel (auf Ganzpaletten) im Erdgeschoss mehr als verdoppelt werden. Dies bewirkte eine deutliche Reduzierung der Nachschubbewegungen. Die Montage der neuen Anlagenteile erfolgte bei laufendem Betrieb, während der Nachtstunden sowie an Wochenenden.

Musterversand
Das steigende Aufkommen von Musteranforderungen, in Verbindung mit immer kürzeren Versandzyklen, erforderte die Neugestaltung der Arbeitsplätze. Die Artikelbereitstellung erfolgt in Durchlaufregalen, die Sendungsbearbeitung kann bei Bedarf im "Fließprinzip" erfolgen. Der Musterversand wurde auf der Podestanlage, neben der neuen Kommissionierung platziert. Wesentlicher Vorteil ist der flexible Personaleinsatz zwischen beiden Funktionsbereichen.

Palettenlager
Innerbetriebliche Umstellungen (primär Archivfunktionen) haben eine fast 50%-ige Erweiterung der Palettenplätze ermöglicht.

Büroflächen
Durch die Umnutzung der ursprünglichen Musterversandflächen sowie die Aufstockung einer Geschossebene wurden die direkten Büroflächen um ca. 40% erweitert.

 

Daten und Fakten

  vorher     nachher
Stellplätze
  • Kommissionierung
  • Palettenlager

960
971
   
1.560
1.430
Kommissionierzonen 8     16
Büroflächen in m² 410     615