Gardena Kress + Kastner GmbH

gardenaDie Gardena Kress + Kastner GmbH ist europaweit der führende Hersteller von Produkten für die Gartenpflege im Hobby- und Freizeitbereich. Der europäische Markt wurde bisher durch eine dezentrale Distributionslogistik mit Waren versorgt. Die bisherige Distribution bestand aus einem Zentrallager in Ulm, 10 regionalen und 9 europäischen Warenverteilzentren. Das Warensortiment von 1.700 Artikeln wurde 2-stufig von Ulm aus über die Zentren zum Endkunden ausgeliefert.

Die Konzeption

gardena-1Das neue Konzept sah die planmäßige Zentralisierung der deutschen und Teile der europäischen Distribution vor. Der Ausbau des Zentrallagers am Hauptsitz in Ulm erfüllt die hohen Anforderungen des europäischen Marktes bei deutlich reduzierten Kosten.

Die Aufgabe für IWL bestand darin, bei laufendem Betrieb, das Zentrallager ablauforganisatorisch und technisch, incl. eines für die neue Abwicklung optimierten DV-Systems aus- bzw. umzurüsten. Das vorhandene Lagerverwaltungssystem musste ersetzt werden.

 

 

 

Die Lösung

Auflagebänder im Kommissionierstollen
Auflagebänder im Kommissionierstollen
Schönenberger-Leerpalettenentsorgung mit Fördertechnik
Schönenberger-Leerpalettenentsorgung mit Fördertechnik
Wickelautomaten im Versandbereich
Wickelautomaten im Versandbereich
Datalogic-5-Seiten-Scanner-Lesestation
Datalogic-5-Seiten-Scanner-Lesestation

Wareneingang und Nachschublager
Der Eingang der Waren erfolgt von Lieferanten und den Gardena Werken. Nach der Wareneingangskontrolle und Wareneingangserfassung wird die Ware automatisch über die Palettenfördertechnik in das Hochregallager (Stollenlager mit 50.000 Palettenstellplätzen) eingelagert. Die Funktionen des bisherigen Lagerverwaltungssytems wurden durch das neue, auf der Basis eines detaillierten Pflichtenhefts ausgeschriebenen und individuell von S&P erstellten, Logistik Management-Systems (LMS) im laufenden Betrieb übernommen.

Kommissionierung
Durch die Zentralisierung muss an Spitzentagen das Volumen von 2.100 Paletten mit 60.000 Verpackungseinheiten für 1.000 Stückgut- und 1.200 Paketdienstaufträge kommissioniert werden. Aufgrund der enormen Dimensionen der bestehenden Anlage, und der Handlingsanforderungen wird der Artikel zweistufig kommissioniert. Bis auf wenige Ausnahmen kann beleglos online kommissioniert werden. Sorterfähige Artikel werden mit der Pick-by-light-Anlage und Auflegebändern kommissioniert, alle anderen Artikel per Kommissionierfahrzeug und über Funk angebundene MDE-Geräte.

HRL
In den acht HRL-Kommissionierstollen werden Normal- und Sonderformate durch die Regalbediengeräte automatisch auf die Kommissionierplätze bereitgestellt. Kommissioniert wird von zwei Entnahmeebenen. Im Stollen anfallende Leerpaletten werden mit der Hängefördertechnik abtransportiert.

Kommissionier- und Pufferhalle
Für großvolumige Artikel wurde eine Kommissionier- und Pufferhalle gebaut. In ihr werden sorterfähige Artikel mit der Pick by light-Anlage und Auflegebändern bzw. Sonderformate manuell mit MDE-Geräten kommissioniert. Der Warennachschub wird über einen eigenen Wareneingang abgewickelt.

Kleinmengenlager
Kleinmengen werden alternativ mit wegeoptimierten Picklisten oder per Online-MDE auftragsrein im Kleinmengenlager kommissioniert, verpackt und über die Sortieranlage den Zielpackstücken zugeordnet.

Sortierung
Alle kommissionierten Artikel werden von Auflegebändern über Zuführbänder verdichtet in das ROTA-Sorter-System transportiert. Die Sortieranlage besteht aus zwei Kreisen. In zwei 5-Seiten-Scanner-Stationen werden die Artikel durch Einlesen der EAN-Codes identifiziert. Nach der Verarbeitung in der LMS-Sorterverwaltung wird der Sortersteuerung das Ziel mitgeteilt. Die Sortieranlage schleust am Ziel aus und meldet den Vollzug an das Logistik Management-System zurück.

Kleinaufträge werden gebündelt ausgschleust. Deshalb werden sie zur auftragsreinen Verteilung anschließend in Kanäle eines Durchlaufregals sortiert. Dies wird nach der LMS-EAN-Verarbeitung durch Ansteuern der Blickfanglampen unterstützt.

Farbige Leuchten zeigen an allen Sortierzielen den Status jedes einzelnen Packauftrages an.

Paletten-Packplätze
Fahrbare Packhilfen unterstützen an den Sorterzielen das Packen von Auftragspaletten. Manuell können die gepackten Paletten auf die nicht angetriebene Fördertechnik abgesetzt werden. Versehen mit einer einfachen Transportsicherung rollen die Paletten erst manuell, dann automatisch, zu den Wickelautomaten. Nach dem Stretchen stehen die Paletten für den Versand bereit.

Paket-Packplätze
Die Paket-Packplätze sind mit verschiebbaren Packtischen ausgestattet. Der Weitertransport der gepackten Pakete zur automatischen Versandabfertigung geht über die Behälterfördertechnik.

Versand
Im Versand werden durch Scannen der Packstücknummern die Versandpapiere erzeugt und zugeordnet. Die Daten werden vom LMS per EDIFACT an die Versanddienstleister übertragen.

Beteiligte Firmen

IWL Logo     IWL AG
Hörvelsinger Weg 62/1, 89081 Ulm, Tel.: 0731/140500, Fax: 0731/1405050
Internet: www.iwl.de, E-Mail: info(at)iwl.de
       
lippert     J. Lippert GmbH & Co. KG - Förder- und Automatisierungstechnik
Böttgerstraße 46, D-92690 Pressath, Tel.: 096/44670, Fax: 096/448119
Internet: www.lippert.de, E-Mail: lippert(at)lippert.de
       
datalogic     Datalogic GmbH
Uracher Straße 22, D-73268 Erkenbrechtsweiler, Tel.: 070/266080, Fax: 070/265746
Internet: www.datalogic.it, E-Mail: info(at)datalogic.de
       
schonenberger     Schoenenberger Systeme GmbH
Justus-von-Liebig-Straße 12, D-86899 Landsberg a. Lech, Tel.: 08191/1010, Fax: 08191/101199
Internet: www.schoenenberger.de, E-Mail: info(at)schoenenberger.de
       
sup     S&P Computersysteme GmbH
Zettachring 4, D-70567 Stuttgart, Tel.: 0711/726410, Fax: 0711/7289860
Internet: www.sup-logistik.de, E-Mail: info(at)sup-logistik.de
       
knaup     Knaup GmbH Papierlose Kommissionierung und Materialflusssteuerung
Reinickendorfer Straße 2, D-58642 Iserlohn, Tel.: 023/741800, Fax: 023/7416093
Internet www.knaup.com, E-Mail: knaup(at)knaup.com