Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH

ravensburgerEingegliedert in die Ravensburger AG hat die Ravensburger Buch Verlag Otto Maier GmbH eigenständige Herstellungs-, Vertriebs- und Auslieferungsfunktionen. Mit den Programmschwerpunkten von qualitativ hochwertigen Kinder-, Jugend- und Sachbüchern erreichte RBV 1995 einen Absatz von 10.000.000 Exemplaren.

Die bestehende Auslieferung war aufgrund der steigenden Absatzzahlen und des wachsenden Artikelspektrums an seine Kapazitätsgrenzen gestoßen. Im Zuge der Neuorientierung wurde ein umfassendes Konzept, auch im Hinblick auf die Verbesserung des Servicegrades, des Dienstleistungsangebotes für die Kunden, sowie der Effizienzsteigerung interner Abläufe, geplant und realisiert.



Die Konzeption

Mit der Konzeption für die neue Auslieferung sollten die Voraussetzungen für eine in sich geschlossene Lagerwirtschaft mit eindeutigen Schnittstellen zu über- und untergeordneten Systemen geschaffen werden.

 

Es waren Lösungen für eine wirtschaftliche permanente Auslastung der Einrichtungen zu finden. Die neue Auslieferung sollte aber gleichzeitig in der Lage sein, saisonale und programmbedingte Höchstbelastungen über längere Zeiträume zeitnah und sicher zu bewältigen. Ein hohes Maß an Flexibilität war damit Grundforderung.

Im Vordergrund standen Aufgaben, die Auslieferungskapazität dem Wachstum anzupassen, den Kundenservice weiter zu erhöhen und das Dienstleistungsangebot zu verbessern.

Vertriebliche, organisatorische sowie logistische Anforderungen und Erfahrungen galt es, in die Zukunft zu projizieren und mit modernen, zukunftssicheren Techniken zu verknüpfen - eine Voraussetzung, die größtmögliche Sicherheit und Flexibilität gewährleistet.
Im Zuge der Neukonzeptionierung war die Möglichkeit gegeben, für alle Aufgaben optimierte organisatorische Abläufe zu entwickeln, dies schließt die Verknüpfung der bisher vorhandenen mit neuer Datenverarbeitung und dem Einsatz moderner Lager- und Fördertechnik ein.


Die Organisation

Die Auftragsbearbeitung beginnt mit der Übernahme der Auftragsdaten vom Vertriebssystem. Die Aufträge werden aus Ravensburg per ISDN-Leitung in die Auslieferung in Tettnang übertragen. Die mandantenbezogene Abwicklung ist durchgängig vorgesehen, so dass auch eine Auslieferung für Dritte durchgeführt werden kann. Die Auftragssteuerung in der Auslieferung und die Verwaltung der Lagerbestände des Handlagers werden vom Distributions-Abwicklungs-System (DAS) übernommen.

Der Auftragsdurchlauf beginnt mit der Ermittlung des optimalen Versandkartons. Kommissioniert wird beleglos direkt in den vorgegebenen Versandkarton oder Mehrwegbehälter. Danach werden die optimierten Kartons in Kommissionierrundgänge eingeordnet, so dass eine wegeoptimierte Abarbeitung ermöglicht wird. Beim Auftragsstart werden die Versandbehälter eindeutig identifiziert und jedem Karton wird vom System ein Stellplatz auf einem Kommissionierwagen zugewiesen. Jeder der Kommissionierwagen ist mit einem Display pro Stellplatz, einem mobilen Datenterminal (MT) mit Scanner und Drucker ausgerüstet.

Nach Anforderung werden per Datenfunk die Entnahmepositionen übermittelt, die anzusteuernden Entnahmeorte und die zu entnehmende Menge wird am MT angezeigt. Die Leuchtanzeigen signalisieren die Aufteilung der Gesamt-Positionsmenge auf die einzelnen Kartons. Jede Entnahme wird per Tastendruck quittiert. Es ist möglich, die Kommissioniervorgaben zu korrigieren. Somit wird sichergestellt, dass der korrekte Lieferschein dem Auftragskarton beigelegt werden kann.
Im Bereich der B-Artikel erfolgt die Mitarbeiterführung über die Kombination von Kommissionierwagen mit mobilen Terminals und an den Durchlaufregalen installierten Blickfanglampen. Das Aufleuchten signalisiert, daß an dem Fach eine Entnahme durchzuführen ist. Nach Quittierung der Entnahme erlöscht diese und die nächste Entnahmeposition wird angezeigt. Im Bereich der C-Artikel erfolgt die Mitarbeiterführung über die mobilen Terminals.

Sind alle Entnahmen erfolgt, wird der Kommissionierrundgang durch die Übergabe der Behälter an einen Kontroll- und Packplatz abgeschlossen. Hier wird das Gewicht mit dem vom DAS ermittelten SOLL-Gewicht verglichen. Bei Abweichungen erfolgt eine Prüfbearbeitung.
Fehlmengen werden dabei als Nach-Kommissionieraufträge wieder direkt an die Kommissionierer übermittelt und anschließend mit dem Orginalpackstück konsolidiert.

Nach der Kontrolle wird Lieferschein, Packliste o.a. dem Packstück beigelegt, die Packstücke werden verschlossen und im weiteren Verlauf mit einem Adress-Label versehen. Schließlich werden die Versandkartons versandwegsspezifisch auf Paletten abgestapelt. Die Versandfunktionen erlauben die Erstellung von beliebigen Adress-Labeln, Frachtbriefen und Übergabelisten sowie die Datenübertragung zu Speditionen und Paketdiensten.


Die Lösung

Um eine qualitativ hochwertige Auslieferung zu gewährleisten, ist der Wareneingang von besonderer Bedeutung. Neben einem elektronischen Abgleich der Lieferungen gegen die Bestellungen und einer manuellen Kontrolle erfolgt die elektronische Erfassung bzw. Pflege von Artikelstammdaten. Über den Lagerverwaltungsrechner wird bereits im Wareneingang jedem Artikel ein Lagerplatz zugeordnet.

Das Reservelager für Paletten wurde in 2 Bereiche unterteilt - den Ganzpalettenbereich und den Anbruchpalettenbereich. Im Anbruchpalettenbereich werden Teilpaletten jedes Artikels vorgehalten. Dies ermöglicht einen schnellen Zugriff auf jeden Artikel unter Beibehaltung von kürzesten Wegen. Somit dient es als direktes Nachschublager für das Handlager der Kommissionierung. Nachschubaufträge werden vom Distributionsabwicklungssystem (DAS) Datenfunk an die Kommissionierstapler des Reservelagers übertragen. Der Nachschub wird in Behälter kommissioniert und über eine Fördertechnik zum Handlager transportiert.

Die Daten

Palettenplätze im Hochregallager:

  • Anbruch: 2.500
  • Ganz: 4.000
  • Palettenplätze im A-Bereich: 140
  • Kanäle im Durchlaufregal: 900
  • Fächer im Fachbodenregal: 4.300
  • Anzahl Kommissionierwagen: 10
  • Anzahl Versandkartons: 1.200 VK/Tag

Beteiligte Firmen

IWL Logo     IWL AG
Hörvelsinger Weg 62/1, 89081 Ulm, Tel.: 0731/140500, Fax: 0731/1405050
Internet: www.iwl.de, E-Mail: info(at)iwl.de
       
lippert     J. Lippert GmbH & Co. KG - Förder- und Automatisierungstechnik
Böttgerstraße 46, D-92690 Pressath, Tel.: 096/44670, Fax: 096/448119
Internet: www.lippert.de, E-Mail: lippert(at)lippert.de
       
dat     DAT Software und Logistiksysteme GmbH
Maybachstr.13, D-45133 Essen, Tel.: +49 (0201) 45 00 3/-33, Fax: +49 (0201) 45 00 3/-21