Oberalp S.p.a. - SALEWA Headquarter

Salewa

Unser Kunde, die Oberalp Group mit Hauptsitz in Bozen/Südtirol ist ein führendes Unternehmen der Sportartikelindustrie.

SALEWA entschied sich 2009 für die Revitalisierung ihrer Logistikstrukturen und die Konsolidierung der Haupt- und Nebenlager an einem neuen Standort in Bozen. Neben der Unternehmensverwaltung sowie einem Innovations- und Technologiezentrum sollte hier auch die gesamte Logistik inklusive der weltweiten Distribution zentralisiert werden.

In diesem Projekt betreuten wir die Konzeption und Realisierung der internen Logistik.

Bildquellen: Salewa - Vielen lieben Dank für die Bereitstellung.

 oberalp

Projektvideo

Oberalp S.p.a.

Die Gruppe beschäftigt 550 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz von 194 Mio. Euro. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gemacht, Berg- und Wintersportler mit der entsprechenden
Ausrüstung bei ihren Touren zu unterstützen. Es deckt mit seinem Sortiment alle Bereiche von der Hardware über die Footwear bis zu Textilien ab und zählt zu einem der bedeutendsten Hersteller im Bergsportbereich.
Mit dem wachsenden Erfolg von SALEWA wurde der ursprünglicher Firmensitz in Bozen mit seinen Außenlagern im In- und Ausland zu umständlich. Der Wunsch, in einem neuen Gebäude eine Heimat für die Bergsportmarken zu finden, wurde im Herbst 2011 mit dem Bezug des neuen Headquarters Wirklichkeit.

Die Lösung

Bis vor einigen Jahren unterhielt der Trendsportspezialist je einen Lagerstandort in München und Innsbruck sowie zwei Groß- und mehrere Satellitenlager in und um Bozen. Diese dezentralen Lagerstrukturen verursachten nicht nur hohe Betriebskosten, sondern die Standorte hatten durch das kontinuierliche Wachstum des Artikelspektrums auch ihre maximale Lagerkapazität erreicht.

SALEWA entschied sich daher 2009 für die Revitalisierung ihrer Logistikstrukturen und die Konsolidierung der Haupt- und Nebenlager an einem neuen Standort in Bozen. Neben der Unternehmensverwaltung sowie einem Innovations- und Technologiezentrum sollte hier auch die gesamte Logistik inklusive der weltweiten Distribution zentralisiert werden.

Eine Besonderheit des neuen Headquarters ist das innovative und multifunktionale Gebäudedesign. Passend zu der alpinen Umgebung wurde die Optik eines Berges im Design aufgenommen und eine Kletterwand in das Bauwerk integriert. Verantwortlich für das Gebäudedesign waren die Mailänder Architektenbüros Cino Zucchi Architetti und Park Associati.

Ausgestattet mit Solarpaneelen, produziert das Headquarter mehr Strom, als es verbraucht. Für die Verbindung von Nachhaltigkeit und Wohlbefinden in einem Gebäude erhielt SALEWA im Jahr 2011 den Südtirol Award der Wirtschaft – einen der wichtigsten Preise des Landes.

Salewa-0058140AUF 11.000 M² GRUNDFLÄCHE LAGERT DER BERGSPORTAUSRÜSTER RUND 50.000 ARTIKEL, WIE BEISPIELSWEISE OUTDOORJACKEN, WANDERSCHUHE ODER SKI.

Dank der Veränderungen schlägt die SALEWA-Oberalp-Gruppe heute in ihrem neuen Warehouse bis zu 30.000 Artikel pro Schicht um. Das entspricht einer Durchsatzsteigerung von rund 80 Prozent.

Im manuellen HRL stehen auf einer Grundfläche von 1.270 m² rund 3.250 Palettenplätze zur Verfügung. Abgesehen davon gibt es 400 bodenebene Stellfächer für Ski. Im manuellen Blocklager lagern etwa 5.000 Produkte, die zu groß sind, um sie in Behälter umzupacken.

DEN HÖCHSTEN DURCHSATZ REALISIERT SALEWA IN SEINEM AUTOMATISCHEN KLEINTEILELAGER (AKL).

Es bietet auf 2.000 m² Grundfläche Platz für mehr als 97.000 Stellplätze. Durch das Logistikkonzept wurden interne Abläufe optimiert und Fehlerquellen reduziert. Somit ist die schnelle und flexible Versorgung der alpin- und sportbegeisterten Kunden langfristig sichergestellt.

 

Kundenfeedback

Oberalp Kundenstimme

Downloads

Auszug aus unserer 30-Jahre Broschüre:

Salewa_RZ_IWL_30Jahre_Broschüre_Offset_web.pdf