News

15. IWL Logistiktage | Dörfer für ein besseres Leben

Mit dem Schweizer Fotokünstler Hannes Schmid als Gastredner am Eröffnungsabend, waren die Logistiktage der IWL AG im Stadthaus einmal mehr eine besondere Veranstaltung.

News

15. IWL Logistiktage | Dörfer für ein besseres Leben

Mit dem Schweizer Fotokünstler Hannes Schmid als Gastredner am Eröffnungsabend, waren die Logistiktage der IWL AG im Stadthaus einmal mehr eine besondere Veranstaltung.

Mit dem Schweizer Fotokünstler Hannes Schmid als Gastredner am Eröffnungsabend, waren die Logistiktage der IWL AG im Stadthaus einmal mehr eine besondere Veranstaltung im jährlichen Terminkalender von Kunden und Geschäftspartnern des auf Logistikplanung spezialisierten Beratungsunternehmens. Der Vortrag des Abends stimmte durchaus nachdenklich, machte aber Mut anzupacken und Dinge zu verändern. Ein passender Auftakt für die im Rahmen der Logistiktage stattfindenden Workshops, Fachvorträge und das Info- und Diskussionsforum. Themen wie Künstliche Intelligenz, autonome Fahrzeuge, Sensorik und Robotik erfordern neue Denkweisen und andere Lösungen.

Ralph Ehmann, Vorstand der IWL AG, stellte bei der Begrüßung der Gäste der vorhergesagten Abschwächung der Wirtschaft das Kapazitätsplus von 25 Prozent der IWL AG entgegen und spannte den Bogen zu den Themen der Zukunft und zu den Grußworten von Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch und dem IWL Aufsichtsratsvorsitzenden Markus Kress.

Was dann folgte war die leidenschaftlich vorgetragene Erfolgsgeschichte von Smiling Gecko, einem Projekt von beispielhaften privaten Engagement. Hannes Schmid, weltweit bekannt durch seine Fotos für die Marlboro-Werbekampagne der 90er Jahre, ist mit seinem Projekt Smiling Gecko inzwischen ein gefragter Gesprächspartner für die Politik, er hält Vorträge unter anderem beim Weltwirtschaftsgipfel in Davos und er redet Klartext. Das tat er auch an diesem Abend, als er seine „Dörfer für ein besseres Leben“ vorstellte.

Schonungslos beschrieb er die Verhältnisse in Kambodscha, das nach jahrzehntelangen Bürgerkriegen, den Auswirkungen des Vietnamkriegs und der Schreckensherrschaft der Roten Khmer noch immer in Armut lebt. Kinderprostitution, die Verstümmelung der Kinder und ihr Verkauf an Bettlersyndikate sind für viele Familie der einzige Weg zu überleben.

Hannes Schmid engagierte sich für die Kinder und ihre Familien, organisierte Hilfsgüter, initiierte Projekte und scheiterte. Doch statt aufzugeben lernte er seine Lektion in Sachen Entwicklungshilfe und gründete Smiling Gecko. Das Modellprojekt erwirtschaftet nicht nur ausreichend Erträge für die Bewohner des Dorfes und der umliegenden Siedlungen, sondern auch Gewinne. Die steckt Hannes Schmid in die kontinuierliche Erweiterung seines Erfolgsmodells. „Wirtschaftliches Denken ist die Basis einer nachhaltigen Entwicklungshilfe. Das müssen die Politik und die NGO’s noch lernen.“

Mit Spenden der Gäste und der IWL AG wurde das Budget von Smiling Gecko an diesem Abend um über 20.000 Euro aufgestockt.

Weitere Infos:

Zusammen mit einem einheimischen Anwalt kaufte Hannes Schmid in Kambodscha mehrere Hektar Land und brachte die Armutsflüchtlinge aus den Slums der Städte zurück aufs Land. Mit dem Know-How von Schweizer Agrarwissenschaftlern und der Unterstützung von Experten errichteten sie ein Dorf nach Schweizer Vorbild: mit einer funktionierenden Dorfgemeinschaft, Landwirtschaft, einem durchgehenden Bildungssystem vom Kindergarten bis zur Oberstufe, einem Guesthouse und Gastronomie, Handwerksbetrieben in denen ausgebildet wird und einer wirtschaftlich ausgerichteten Produktion.

Menü